Aktuell

03.07.2021 - 07.08.2021
Ausstellung in der Hochschule für Gestaltung
Vernissage: 3. Juli, 19h, Open Campus, HFG

Nach Stuttgart macht die Wanderausstellung „Frugalité créative- Weniger ist mehr“ in Karlsruhe halt. Von 3. Juli bis einschließlich 7. August zeigen wir sie in den Lichthöfen der HfG Karlsruhe. An jeder ihrer Stationen verändern sich ihre Inhalte: In Karlsruhe tragen Studierende der Hochschule ihre eigene Recherche zu nachhaltigen Roh- und Werkstoffen bei. Tinte aus Algen oder bakterienbetriebene Batterien sind spannende, zukunftsträchtige Beiträge zum gesamtgesellschaftlichen Thema der Nachhaltigkeit.

Die Szenographie verändert sich im Rahmen von Workshops an der Hochschule.

Zur Vernissage am 3. Juli sprechen Jan Boelen, Rektor der HFG, die Kuratorinnen und die Leiterin des CCFA, Marlène Rigler, sowie Gäste aus Frankreich. Präsentiert und moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Rustemeyer, der auch für die Szenographie und lokale Weiterentwicklung des Displays verantwortlich ist.  

Im Rahmen der Museumsnacht KAMUNA am 7. August laden wir Sie – sofern die Situation es erlaubt – zu einem abendlichen Besuch und Bar auf den Open Campus der HFG ein.

Ende August reist die Ausstellung weiter nach Nancy.  

Adresse: Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Lorenzstraße 15, 76135 Karlsruhe

Eine lokale Kooperation zwischen der HfG Karlsruhe und der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe.

Archiv

15.03.2021 – 23.04.2021
Ausstellung in Wechselraum BDA Stuttgart

Ein deutsch-französisches Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen, Leben.

Präsentiert im Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA, Zeppelin Carré Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart.

Eine Zusammenarbeit des Wechselraums BDA, des Institut français Stuttgart und der Universität Stuttgart / Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens.

Genaue Informationen über die Besichtigungsbedingungen und Anmeldungen zu den Gesprächen finden Sie hier.

Das Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung/ Programm Nouveaux Horizons und dem Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt.

19.04.2021
19h
Abschlussgespräch

Im Rahmen der Ausstellung „Frugalité créative - Weniger ist genug", einem deutsch-französischen Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen und Leben, findet am 19. April das Abschlussgespräch über die vier Bereiche genügsamer Architektur, die auch in der Ausstellung abgebildet werden, online statt: die Nutzung des Bodens, der Bauprozess, die Energie und das Material.

Der französische Architekt Philippe Madec (apm architecture, Mitautor der Schrift „Manifest für eine glückliche und kreative Genügsamkeit“) leitet den Abend mit einem Impulsvortrag zum Thema „Was bedeutet ‚frugale’ Architektur und Planung?" ein.

12.04.2021
19 Uhr
Werkstattgespräch – Frugalität beim Boden

Werkstattgespräch mit den Architekten Pascal Demoulin (Verantwortlicher für Architektur und Städtebau, regionaler Naturpark Nordvogesen) und Rita Jacob (Leiterin des regionalen Naturparks Nordvogesen)

 

29.03.2021
19 Uhr
Werkstattgespräch – Frugalität beim Prozess

Werkstattgespräch mit den Architekten Max Schwitalla (Studio Schwitalla, Berlin) und anschließende Diskussion mit den Studierenden der Universität Stuttgart

 

22.03.2021
19 Uhr
Werkstattgespräch – Frugalität beim Material

Link zum Live : https://zoom.us/j/91205636913?pwd=NVI0NWhOSEFBN3dUbjJzWTRzM0RVdz09

Werkstattgespräch mit den Architekten Christophe Aubertin (Architekturbüro Studiolada, Moderator der Gruppe Frugalité Lorraine) und Caroline Leloup (Präsidentin der Maison de l'architecture de Lorraine).