Aktuell

15.10.2021 – 15.11.2021
Ausstellung im Km0 in Mulhouse im Rahmen der Architekturtage
Vernissage: 15. Oktober, 17 Uhr, KMØ - 30 rue François Spoerry, 68100 Mulhouse

Anlässlich der von der Maison européenne de l'architecture organisierten Journées de l'architecture 2021 wird die Ausstellung vom 15. Oktober bis 15. November 2021 im Km0 zu sehen sein. Philippe Madec eröffnet diese am 15. Oktober um 17 Uhr mit einem Vortrag.

8. und 9. Oktober: öffentliche Workshops

In Zusammenarbeit mit Motoco, einem neuen künstlerischen Produktionsraum in Mulhouse, können Neugierige in gemeinsamen Workshops nachhaltige Stadtmöbel herstellen. Mit Hilfe der Mitglieder der Gruppe "Frugalité Heureuse et Créative Alsace" bauen die Teilnehmer*innen in Teams überdachte Bänke oder Buswartehäuschen. Die einzige Bedingung ist, dass nur natürliche Materialien verwendet werden, insbesondere Erde (und möglicherweise Holz oder Pflanzenfasern).

15. Oktober: Eröffnung und Vorträge

Der Nachmittag des 15. Oktober beginnt mit drei aufeinander folgenden Vorträgen von Architekten – Experten auf dem Gebiet des verantwortungsvollen Bauens. Diese haben sich auf die Verwendung von Holz als nachhaltigem Material spezialisiert.

- 14.30 Uhr: Der französisch-schweizerische Ingenieur Jean-Luc Sandoza wird mit seiner Erfahrung als Wissenschaftler und als Experte für nachhaltiges Bauen die Bedeutung der Integration von Holz in alle Arten von Bauwerken hervorheben.

- 15.00 Uhr: Der Architekt Julien Mussier, Spezialist für ökologisch verantwortungsbewusstes Bauen, setzt die Überlegungen zum Holzbau fort, indem er die Konferenz "Eine Geschichte von Holz und Menschen - wie ein technisches Projekt zu einem Leitfaden für die Entwicklung der lokalen Industrie und die Wertschöpfung wird" präsentiert.

- 15.30 Uhr: Der Architekt Matthieu Fuchs wird Überlegungen zu einer "innovativen, sparsamen und wünschenswerten Erdarchitektur" anstellen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 15. Oktober um 17 Uhr statt und wird von Führungen durch die Ausstellung in Anwesenheit der Direktorin des Centre Culturel Franco-Allemand in Karlsruhe, Marlène Rigler, begleitet.

HIGHLIGHT: VORTRAG VON PHILIPPE MADEC

"Die Bewegung für glückliche und kreative Genügsamkeit“

Zum Abschluss dieses Tages, der der sparsamen und alternativen Architektur gewidmet ist, empfangen wir den Architekten Philippe Madec um 18:30 Uhr zu einem Vortrag. Philippe Madec ist eine emblematische Figur des Konzepts der Genügsamkeit und Mitverfasser des "Manifests für eine glückliche und kreative Genügsamkeit".

Archiv

28.08.2021 – 25.09.2021
Ausstellung in der École nationale supérieure d’architecture von Nancy
Vernissage: 4. September, 18:30 Uhr, 1 avenue Boffrand in Nancy

© Liemann

Das Maison de l’Architecture de Lorraine zeigt die Ausstellung nach dem Sommer auf dem Gelände der ehemaligen Kunstakademie und Architekturhochschule in Nancy von 28. August bis 25. September 2021.

Das vollständige Programm, bestehend aus Workshops, Vorträgen und Veranstaltungen wird auf der Seite des Maison de l’architecture de Lorraine erscheinen.

Die Vernissage wird am 4. September um 18:30 Uhr stattfinden. Ab 17 Uhr können Sie der feierlichen Verleihung der Auszeichnung „Insignes de Chevalier de l’ordre des arts et des lettres“ an Dominique Gauzin-Müller, Architektin, Forscherin, Autorin und Kuratorin der Ausstellung, beiwohnen.

03.07.2021 - 07.08.2021
Ausstellung in der Hochschule für Gestaltung
Vernissage: 3. Juli, 19h, Open Campus, HfG

© CCFA Karlsruhe

Nach Stuttgart macht die Wanderausstellung „Frugalité créative- Weniger ist genug“ in Karlsruhe halt. Von 3. Juli bis einschließlich 7. August zeigen wir sie in den Lichthöfen der HfG Karlsruhe. An jeder ihrer Stationen verändern sich die Inhalte: In Karlsruhe tragen Studierende der Hochschule ihre eigene Recherche zu nachhaltigen Roh- und Werkstoffen bei. Tinte aus Algen oder bakterienbetriebene Batterien sind spannende, zukunftsträchtige Beiträge zum gesamtgesellschaftlichen Thema der Nachhaltigkeit.

Die Szenographie verändert sich im Rahmen von Workshops an der Hochschule.

Zur Vernissage am 3. Juli sprechen Jan Boelen, Rektor der HFG, Dr. Albert Käuflein, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, die Kuratorinnen und die Leiterin des CCFA, Marlène Rigler, sowie Gäste aus Frankreich. Präsentiert und moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Rustemeyer, der auch für die Szenographie und lokale Weiterentwicklung des Displays verantwortlich ist.  

Im Rahmen der Museumsnacht KAMUNA am 7. August laden wir Sie – sofern die Situation es erlaubt – zu einem abendlichen Besuch und Bar auf den Open Campus der HFG ein.

Ende August reist die Ausstellung weiter nach Nancy.  

Adresse: Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, Lorenzstraße 15, 76135 Karlsruhe

Eine lokale Kooperation zwischen der HfG Karlsruhe und der Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe.

03.07.2021
Vortrag des Pariser Architekten Frédéric Druot

Zur Eröffnung der Ausstellung in Karlsruhe am 3. Juli hält der französische Architekt Frédéric Druot, Partner von Lacaton & Vassal erstmals einen Vortrag zu seiner Praxis, nicht abzureißen, sondern umzugestalten:

"What and who is already there?"
Frédéric Druot
Vortrag in englischer Sprache
Open Campus, HfG Karlsruhe
3. Juli, 18 Uhr                                                                                                    Eintritt frei, Anmeldung unter:

Frédéric Druot, Anne Lacaton und Jean-Philippe Vassal legen mit "Plus+" Paris, 2004 eine großangelegte Studie zur Entwicklung von mehr Wohn- und Lebensqualität in der französischen Metropole und anderen Städten vor. Insgesamt 164 Gebäudekomplexe - zumeist aus der Nachkriegsmoderne wie das Hochhaus "Tour Bois-le-Prêtre" - werden untersucht und subtil mit minimalen Eingriffen modernisiert. Die architektonische Praxis F. Druots ist von der Frage bestimmt, was existiert und wie damit umgegangen werden kann: Umbau statt Neubau, Modernisierung statt Abriss - so lautet das Leitmotiv seiner Praxis, die der sehr erfolgreiche Architekt aus Paris erstmals in Karlsruhe im Rahmen dieses Projektes vorstellt.

15.03.2021 – 23.04.2021
Ausstellung in Wechselraum BDA Stuttgart

Ein deutsch-französisches Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen, Leben.

Präsentiert im Wechselraum Bund Deutscher Architekten BDA, Zeppelin Carré Friedrichstraße 5, 70174 Stuttgart.

Eine Zusammenarbeit des Wechselraums BDA, des Institut français Stuttgart und der Universität Stuttgart / Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens.

Genaue Informationen über die Besichtigungsbedingungen und Anmeldungen zu den Gesprächen finden Sie hier.

Das Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung/ Programm Nouveaux Horizons und dem Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt.

19.04.2021
19h
Abschlussgespräch

Im Rahmen der Ausstellung „Frugalité créative - Weniger ist genug", einem deutsch-französischen Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen und Leben, findet am 19. April das Abschlussgespräch über die vier Bereiche genügsamer Architektur, die auch in der Ausstellung abgebildet werden, online statt: die Nutzung des Bodens, der Bauprozess, die Energie und das Material.

Der französische Architekt Philippe Madec (apm architecture, Mitautor der Schrift „Manifest für eine glückliche und kreative Genügsamkeit“) leitet den Abend mit einem Impulsvortrag zum Thema „Was bedeutet ‚frugale’ Architektur und Planung?" ein.