Energie

Im Bereich Energie plädiert das „Manifest für eine glückliche und kreative Frugalität“ für genügsame und effiziente Lösungen, um den thermischen Komfort im Sommer und Winter zu gewährleisten. Wenn der Bedarf durch bioklimatische Maßnahmen, verstärkte Dämmung und natürliche Belüftung minimiert wird, kann er durch lokal erzeugte erneuerbare Energien gedeckt werden, sowohl bei Neubauten als auch bei Renovierungen. Während einige der gezeigten Gebäude mit dem Passivhausstandard ausgezeichnet sind, nehmen andere bewusst Abstand von der Mode der „intelligenten Gebäude“, die von teilweise wartungsintensiven und störungsanfälligen technischen Installationen abhängen. Das Haus in Maron verbraucht dank einfacher und effizienter Maßnahmen fünfmal weniger Energie. Für das Landwirtschaftliche Zentrum in Salez und das Schubart-Gymnasium in Aalen haben Erfindungsreichtum und kollektive Intelligenz zu robusten Lösungen geführt, die auf die Beteiligung der Nutzer*innen setzen. Die Büros im Gebäude 2226 sind angenehm ganz ohne Heizung, Klimaanlage oder mechanische Lüftung. Genügsamkeit bedeutet auch, das zu beheizende Volumen zu reduzieren, wie in der Kornwestheimer Kirche. — DGM

 

PROJEKTE ZUM THEMA ENERGIE

Schubart-Gymnasium Aalen
Dorfhaus
Bürogebäude 2226
Evangelische Johanneskirche
Landwirtschaftliches Zentrum Salez
Heim für Ältere und Behinderte
Sozialer Wohnbau auf dem Land
Schulzentrum Charlemagne

 

 

© Thomas Devard
© Thomas Devard